Bei Gebäuden und Räumen besteht ein zunehmender Trend zur Mehrzweckverwendung, daher ist es für Designer von zentraler Bedeutung, störende Schall- und Vibrationsfrequenzen und deren Harmonik sowie die Eigenfrequenzen der Boden- und Baustrukturen zu berücksichtigen, um ein ausreichendes Niveau an Lärm- und Vibrationsisolierung zu erreichen.

Es können Massnahmen zur Vibrationskontrolle integriert werden, um eine Vibrationsdämmung und eine Reduzierung von Luft- und Trittschall zu erreichen. Massnahmen zur Lärm- und Vibrationsisolierung sind oft kostspieliger, als die entsprechende Erhöhung von Grösse und Gewicht der Beton- und Stahlkonstruktion zur Versteifung der Bauwerks. Die die Vibration an der Quelle isoliert wird, ist die akustische Leistung in der Regel auch allgemein deutlich höher.

Schallisolierung von Kinos

Kinos spielen eine zentrale Rolle im modernen Freizeittrend, insbesondere im Einzelhandel- und Restaurant-Mix, in dem sie als Übergang zwischen Shoppen, Essen und Abendunterhaltung dienen. Dieser Trend führte dazu, dass Kinos zunehmend in die oberen Stockwerke oder das Dachgeschoss verlegt wurden, wobei das Publikum durch das Einkaufszentrum in das Kino geleitet wird.

Daher mussten für die Konstruktion von Kinos Lösungen zur Überwindung der erheblichen Lärm- und Schwingungseinflüsse entwickelt werden:

  • Darunter liegende Ladeneinheiten
  • Angrenzende Freizeiteinrichtungen (z. B. Bowlingzentren)
  • Benachbarte Werks- und Gebäudetechnikanlagen
  • Verkehrslärm einschliesslich Fluglärm
  • Knapp bemessene Kinosäle

Für hochmoderne Kinos sind dicke Betonstrukturen nicht mehr geeignet, um eine ausreichende Schallisolierung zu gewährleisten. Stattdessen setzt man auf ein „Box-in-Box-Design“, um jeden Kinosaal von seiner jeweiligen Umgebung zu entkoppeln.

Farrat kann zur Bewältigung dieser Herausforderungen beitragen. Von der Rahmenplanung bis zur Installation verfügen wir über interdisziplinäres Wissen und Kapazitäten, um das gesamte Designteam zu unterstützen. Wir bieten technische Beratung und Unterstützung beim Abfassen der Spezifikation, die sich auf unser weltweites Portfolio von Produkten und Lösungen für die High-Performance-Geräuschdämmung stützt.

Zusätzlich empfehlen wir zur Installation gerne AcouStruct Ltd, da deren hochqualifiziertes Montageteam über langjährige Erfahrungen in der Installation von Farrat-Lösungen verfügt.

Überlegungen zur Schallisolierung

Das moderne Kinodesign setzt auf „Box-in-Box-Lösungen“, um für jeden Kinosaal eine maximale akustische Isolierung zu erreichen und das Risiko flankierender Übertragungswege zu minimieren.

Box-in-Box-Systeme bestehen aus einem schwimmenden Schallschutzboden sowie isolierten Innenwänden und Decken, die zu einer vollständigen Entkopplung von der umgebenden Gebäudestruktur führen.

Während der Konstruktion ist unbedingt zu beachten, dass keine festen Brücken zwischen schwimmendem Boden, Wänden oder Decke entstehen, da diese die Effizienz des Systems beeinträchtigen.

Um weitere Informationen zu Farrats vollständigem Sortiment an akustischen Lösungen für Böden, Wände und Sitzbänke in Kinos zu erhalten, laden Sie bitte unseren Kino-Leitfaden herunter.

Um eine kostenlose technische Beratung, Informationen zur Spezifikation oder ein Angebot zu erhalten, erreichen Sie uns telefonisch unter: +41 (0) 56 511 21 14

telephone-icon

Schallisolierung von Theatern und Konzerthallen

Konzerthallen bilden ein wichtiges und zunehmend beliebtes Element der Kunst- und Freizeitkultur, für das modernste Technologien eingesetzt werden, um die bestmögliche Akustik für Musik- und Theateraufführungen zu erreichen.

Der Bau erfolgt meist in urbaner Umgebung, um die Zugänglichkeit zu erleichtern. Dies kann zu herausfordernden Szenarien führen, bei denen extern induzierte Geräusche und Vibrationen von Straßen, Schienen, allgemeiner urbaner Lärm und eng geschnittene Veranstaltungsorte das kritische Klangerlebnis beeinflussen.

Für die Konstruktion einer Konzerthalle kann eine Schallisolierung aufgrund unterschiedlicher Faktoren erforderlich sein:

  • Extern induzierte Geräusche und Vibrationen von Strassen usw.
  • Interne Schallübertragung zwischen Aufführungen, Proben/Übungen
    und öffentlichen Bereichen

Überlegungen zur Schallisolierung

Die Prinzipien des Konzerthallendesigns ähneln denen von Kinos, es sind aber die erheblich grösseren Abmessungen der Auditorien und die sehr hohen akustischen Anforderungen der Aufführungsräume zu berücksichtigen.

Ein modernes Konstruktionsverfahren für Konzerthallen erfordert den Bau des Grundkörpers aus Ortbeton und anschliessend den Bau aller akustisch sensiblen Bereiche als unabhängige „Kapseln“, die von leistungsfähigen schalldämmenden Lagerungen getragen werden.

Für grosse Räume, wie beispielsweise Festspielhaus-Auditorien und Studiobühnen, werden Wände und Decken durch einen Stahlrahmen gestützt, der an der Grundplatte jeder Säule durch eine elastische Lagerung getragen wird. Auf diese Weise wird der gesamte Inhalt dieses Raums entkoppelt (Sitze, Bühne, Bühnenhaus usw.).

Auf diese Weise wird für jeden Raum ein hohes Mass an Luftschalldämmung erreicht, während der durch den Baukörper übertragene Körperschall durch die Auswahl geeigneter, auf Störfrequenzen und Gebäudestruktur abgestimmte Isolierung kontrolliert werden kann. Die Verwendung von Stahl für den Innenrahmen ermöglicht auch die Verwendung grosser Spannbreiten und komplexer Formen bei gleichzeitiger Minimierung von Gewicht und Kosten.

 

Die zwei Hauptkonzepte für die Vibrationskontrolle von Konzerthallen:

  • Gebäudeumfang-/Fundamentisolierung  Anwendung in Konzerthallen weltweit, um den Körperschall von der Baustruktur zu entkoppeln.
  • „Box-in-Box“-Systeme – Diese Systeme bieten Vorteile, wenn der Raum innerhalb der Konzerthalle begrenzt ist (was häufig der Fall ist). Dabei werden alle internen Abteilungen des Gebäudes (Hauptsaal, zweiter Saal, Studiobühnen, Probensäle und Übungsräume usw.) voneinander entkoppelt.

Um eine kostenlose technische Beratung, Informationen zur Spezifikation oder ein Angebot zu erhalten, erreichen Sie uns telefonisch unter: +41 (0) 56 511 21 14

telephone-icon

Schalldämmung von Bowlingbahnen

Für Bowlingzentren ist meist nur ein hochleistungsfähiges Element für die Schallisolierung erforderlich: ein schwerer, schwimmender Betonboden. Für die Planung eines schwimmenden Bodens für eine Bowlingbahn sind weitaus mehr Faktoren zu berücksichtigen, als bei anderen Anwendungen:

Isolierung gegen grosse Aufprallmassen: Die Bodenisolierung muss für weitaus niedrigere Frequenzen ausgelegt sein als bei Anwendungen zur Luftschalldämmung, da eine herunterfallende Bowlingkugel weitaus mehr niederfrequente Schwingungen überträgt, als es bei Luftschallübertragung möglich wäre.

Dämpfung: Neben der Vermeidung der Übertragung niederfrequenter Schwingungen durch herabfallende Bowlingkugeln benötigt ein schwimmender Bowlingbahn-Untergrund eine zusätzliche Dämpfung zur Verringerung des Vibrationsfeedbacks an die Spieler.

Belüftung: Durch das hohe Volumen/Oberflächen-Verhältnis eines schwimmenden Betonbodens einer Bowlingbahn handelt es sich um die einzige Anwendung, bei der das häufig diskutierte Phänomen der „Luftspaltversteifung“ tatsächlich eine merkbare Wirkung hat. Der Boden einer Bowlingbahn muss so ausgelegt sein, dass die Luft in der Isolierung nicht „eingeschlossen“ wird.

 

HINWEIS: Aufgrund der zu isolierenden sehr niedrigen Frequenzen, sind Leichtbau-Fliessestriche für Bowlingbahnen nicht geeignet. Eine Betonschichtdicke von 100 mm ist das Minimum, in der Regel ist eine Dicke von 150 mm zu erwägen.

Überlegungen zur Schallisolierung

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Verwendung eines Systems, bei dem die Bauhöhe der Bahn über die Zeit unverändert bleibt und dass unter der breiten Vielfalt auftretender Lasten eines typischen Bowlingbahn-Bodens keine Neigung/Kippung aufweist.

Lösungen von Farrat für die Isolierung von Bowlingzentren:

Produkte und Materialien von Farrat in der Anwendung:

Um eine kostenlose technische Beratung, Informationen zur Spezifikation oder ein Angebot zu erhalten, erreichen Sie uns telefonisch unter: +41 (0) 56 511 21 14

telephone-icon

Schallisolierung von Laboratorien

Zahlreiche Laboreinrichtungen benötigen eine leistungsfähige Schallisolierung. Typischerweise handelt es sich dabei um Einrichtungen mit empfindlichen Geräten, wie beispielsweise Elektronenmikroskope oder Koordinatenmessgeräte, aber das Problem entsteht überall, wo hohe Lärm- und/oder Vibrationspegel auftreten oder die Umgebung besonders empfindlich gegenüber Lärm und/oder Vibrationen ist.

Aufgrund der grossen Vielfalt von Laborkonfigurationen und -anwendungen, gibt es hierfür keine „Einheitslösungen“. Die langjährige Erfahrung Farrats ist nicht nur besonders hilfreich bei der Beratung zu Produkten, Installation und Inbetriebnahme für diese Anwendungen, sondern auch bei der Beratung des Planungsteams, um sicherzustellen, dass geeignete und kostengünstige Lösungen gewählt werden.

Lösungen von Farrat für die Isolierung von Laboratorien:

Produkte und Materialien von Farrat in der Anwendung:

Um eine kostenlose technische Beratung, Informationen zur Spezifikation oder ein Angebot zu erhalten, erreichen Sie uns telefonisch unter: +41 (0) 56 511 21 14

telephone-icon

Warum Farrat für die High-Performance-Schallisolierung?

Von der konzeptuellen Planung bis zu Spezifikation und Design arbeitet unser Spezialistenteam eng mit Architekten, Akustikberatern und Bauingenieuren zusammen, um massgeschneiderte Systeme für Räume zu entwickeln, in denen Vibrationskontrolle oder ein hohes Mass an Schallisolierung erforderlich sind.

Unser multidisziplinäres Team umfasst Spezialisten für die Bereiche Mechanik, Konstruktion, Akustik und Bautechnik und stützt sich auf eine 50-jährige technische Erfahrung. Wir arbeiten zusammen mit Projektteams und bieten diesen technische Beratung, Informationen über Spezifikationen und kreative Lösungen für eine langfristige und zuverlässige Leistung, Baubarkeit und Wertschöpfung.

Diese Kundenorientierung fördert die Innovation und kontinuierliche Produktentwicklung für unser umfassendes, vielseitiges und richtungweisendes Portfolio, das anschliessend sorgfältig geprüft und nach neuesten Standards zertifiziert wird. Bei der Betreuung der gesamten Planung, Fertigung und Installation, unterstützen wir unsere Kunden durch einen reaktionsschnellen Kundenservice, Produktverfügbarkeit und ein schnell expandierendes globales Vertriebsnetzwerk.

Tests, Standards und Normenerfüllung

Unsere Schallschutz-Fliessestrichsysteme wurden in einem UKAS-zertifizierten Labor nach BS EN ISO 140-4 und 7:1998 geprüft.

Unsere Elastomermischungen erfüllen die Anforderungen und Testverfahren der Normen BS 6177:1982 und BS EN 1337-3:2005.
Vollständige Testdaten sind auf Anfrage erhältlich.

Das Qualitätssicherungssystem von Farrat entspricht ISO 9001:2008 Alle Schallisolierungssysteme werden unter Einhaltung dieses Systems produziert.

Farrat erfüllt die Umweltmanagementnorm ISO 14001:2004

Mitgliedschaften in Industrievereinigungen

Farrat ist stolz darauf die britische Berufsvereinigung „Acoustics, Noise and Vibration“ als Trägerorganisation des „Institute of Acoustics“ (IOA) zu unterstützen. Das Institute of Acoustics ist eine vom Engineering Council nominierte Einrichtung und bietet eine Mitgliedschaft für Unternehmen, die einen erheblichem Einfluss im Bereich des Akustik-Engineering haben.

Um den Vorgang zu starten, senden Sie uns bitte die folgenden Informationen:

  • Akustik-/Vibrationsspezifikation
  • Relevante Strukturzeichnungen und Baupläne
  • Relevante Belastungsangaben 

*Idealerweise im Excel-Format als Eigenlast, Eigenlast mit Auflast und Verkehrslast mit Standortplanzeichnungen. 

Ryan Arbabi  

BSc (Hons) CEng MIOA
Technischer Direktor – Non-Structural Vibration Isolation Systems

E: sales@farrat.com
DD: +44 (0)161 924 1600

Vincenzo Teseo
Applications Engineer

E: sales@farrat.com
DD: +44 (0)161 924 1600